[Rezension] Klaus-Peter Wolf - Ostfriesenwut (Hörbuch)






Titel: Ostfriesenwut
Autor: Klaus-Peter Wolf
Preis: 19,99 €
Spielzeit: ca. 350 Minuten
Format: 4 CDs
Verlag: GoyaLiT / Jumbo Verlag
Erscheinungsdatum: 06.02.2015







Ein Mord an einer jungen Frau in Leer führt Ann Kathrin Klaasen auf die Fährte eines Mannes, der scheinbar unter falschen Identitäten lebt und vom Verborgenen aus agiert. Ob der Mann wohl gefährlich ist? Ann Kathrin kann es nicht lassen ihm hinterherzuforschen und erfährt Dinge, die jemand um jeden Preis vertuschen will. Daraufhin soll sie zum Schweigen gebracht werden.

Doch eine noch größere Katastrophe bahnt sich an, denn ein unbekannter Erpresser droht damit, das Trinkwasser in Ostfriesland zu vergiften.

Das Hörbuch wurde vom Autor selbst gelesen und ich persönlich finde, dadurch erhält es eine ganz besondere Authentizität. Komplett überzeugt hat mich der Erzählstil allerdings nicht. Die Textpassagen der Charaktere kommen gut rüber. Man merkt, dass Klaus-Peter Wolf seine Figuren genau so liest, wie er sie sich vorstellt bzw. ausgedacht hat. Den Rest finde ich aber oft zu "weich" und seine Stimme zum Lesen eines Krimis nicht ganz geeignet, es fehlt die Spannung. Zudem störte mich vor allem anfangs die nicht ganz klare, sondern leicht lispelnde Sprechweise. Damit habe ich mich aber nach etwa der Hälfte der Lesung irgendwann abgefunden und mich stattdessen an den lebendigen Dialogen erfreut. Insgesamt bin ich aber der Meinung, es gibt durchaus Sprecher, die das Hörbuch ganzheitlich spannender hätten rüberbringen können. So kam die Spannung nur auf der vierten CD, als es inhaltlich wirklich zur Sache ging, heraus.

Inhaltlich hatte ich vor allem bei der ersten CD das Gefühl, als wären große Sprünge vorhanden. Fünf Stunden kamen mir für ein Buch mit dem Umfang von fast 500 Seiten schon von Anfang an recht knackig vor. Erst im Nachhinein habe ich entdeckt, dass es auch eine ungekürzte Fassung mit einem Leseumfang von 16 Stunden und 15 Minuten gibt. Auf der CD-Hülle oder im Booklet fand sich aber kein Hinweis darauf, dass es sich bei der 4-CD-Fassung von GoyaLiT um eine stark geschnittene Fassung handelt. Schade. Obwohl mir die gelesenen Kapitel an sich schon recht stimmig erschienen, fehlten einfach Teile, die die Charaktere irgendwie menschlicher gemacht hätten, sowie einige Zwischenschritte. Ganz folgen konnte ich der Geschichte oft nicht.

Obwohl ich die Vorgängerteile nicht gelesen oder gehört habe - Ostfriesenwut ist bereits der neunte Fall - bin ich grundsätzlich gut mitgekommen, hatte nicht das Gefühl, dass mir allzu viele Hintergrundinformationen fehlen, und habe eine Vielzahl der angestammten Personen auch irgendwie zuordnen können. Beim Hören hatte ich so meine Probleme, mir die Namen irgendwie bildlich vorstellen zu können und manchmal war ich mir auch nicht sicher, ob das jetzt wirklich ein Personenname ist oder der einer Firma oder ähnliches. Beim Nachlesen in Rezensionen habe ich mir dann gedacht, "AH! So schreibt sich der Typ also". Fälschlicherweise habe ich einmal sogar einen Namen als zusammenhängend empfunden, obwohl es sich um Vor- und Nachnamen handelte.

Auf mich wirkt die Geschichte mit den vielen Personen und mehreren Handlungssträngen zu überladen, zumindest in dieser gekürzten Fassung. Der Handlungsstrang, in dem Ann Kathrin den unbekannten Mörder jagt, den sie später auch für den Mörder ihres Vaters hält, hätte mir für die Zeit von nichtmal 6 Stunden gereicht. Der zweite Strang, der sich um die Vergiftung des Trinkwassers dreht, war mir dann fast zu viel. Richtig zuordnen, wer mit was zu tun hat, zu welcher Handlung gehört oder ob die Person überhaupt zu irgendwas dazugehört, konnte ich irgendwann nicht mehr. Zu bemängeln habe ich auch die Polizeiarbeit, die mir alles andere als professionell vorkam.

Ostfriesen-Krimi mit zu vielen Figuren und Handlungssträngen, wodurch das Hörerlebnis zu überladen ist. Man merkt, dass viele Textpassagen gekürzt wurden. Ich gebe dem Autor aber gerne nochmal eine Chance und lese stattdessen lieber ein Buch von ihm oder höre mir eine ungekürzte Lesung an. Grundsätzlich nicht schlecht - aber als gekürzte Hörbuchfassung wenig überzeugend.




Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Jumbo Verlag / GoyaLiT für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben