[Rezension] Angel Island (Halloween Anthologie)

 




Titel: Angel Island
Autor: Oliver Schütte, Uwe Voehl (HG.)
Preis: 8.99€
Seiten: 349 Seiten
Format: Taschenbuch
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2014




Bei "Angel Island" handelt es sich um eine Kurzgeschichtensammlung mit 8 gruseligen Horrorgeschichten, die alle an Halloween und auf der Insel Angel Island spielen.

Michael Marcus Thurner - Die Mission des Titus Brown

Titus Brown kommt nach Angel Island, um das Böse aufzuhalten, das an Halloween versucht, sich  aus den Kavernen unter der Insel zu erheben. Justine, die er um Hilfe bittet, muss jedoch schmerzhaft feststellen, dass er nicht ganz so gute Absichten hat, wie er vorgibt.

Malte S. Sembten - Prayer's Rock

Ein Schriftsteller sucht einen ruhigen Platz, um an seinem neuen Stück zu feilen und den Tod seiner Tochter zu verarbeiten. Er lässt sich im Leuchtturmhäuschen auf Angel Island nieder, das weit abseits der Stadt liegt. Ein anderer Leuchtturm, der verlassen weit draußen auf dem Meer steht, zieht ihn wie magisch an. Er will unbedingt erfahren, was es damit auf sich hat und warum ihn niemand dort hinbringen will.

Hendrick Schmitz - Tommyboy

Thomas' kranke Mutter soll auf das Festland gebracht werden, damit sie in einer Klink behandelt werden kann. Doch Thomas will sie nicht gehen lassen. Da bekommt er Besuch von seiner toten Schwester. Der Geist stichelt ihn an, die Kontrolle aufzugeben und sich gehen zu lassen. Was wird Thomas tun, um seine Mutter bei sich zu behalten?

Jörg Kleudgen - Masken des Hasses

Kinder mit grausamen Masken verschrecken an Halloween die Erwachsenen. Und schon bald gibt es Tote..

Sunny Meury - Katharsis

Die junge Kaitlyn hat eine Sünde begangen und soll sich nun bei dem perversen Reverenden von Angel Island einem fürchterlichen Ritual unterziehen, um sich wieder rein zu waschen. Ein Dämon bietet ihr an, ihr zu helfen.

Grita Graus - Banshees weinen nicht

Die 13-jährige Priscilla ist eine Hexe, ihr Vater ein Werwolf, doch an Halloween verlieren sie und ihre Familie für einen Tag ihre Fähigkeiten. Ausgerechnet dann muss ihr Bruder Patrick wegen einer schlimmen Blinddarmentzündung ins Krankenhaus. Ein ruheloser Krankenhausgeist duldet keine Hexen in der Einrichtung und versucht sie mit allen Mitteln zu vertreiben. Nur der fiktive Held Sheriff Midnight kann ihnen helfen.

Stephan Reinbacher - Der Preis 

Barbara, eine Lehrerin an der Angels' Primary, soll einen Lehrerpreis der Regierung bekommen. Doch es läuft ganz anders als geplant. Am Tag der Preisverleihung geht unheimliches mit den Kindern der Schule vor. Sie werden aggressiv, stechen einer Lehrerin das Auge aus, und es kommt sogar noch schlimmer. Eine bösartige Macht will Barbara klarmachen, dass sie den Preis nicht verdient hat und sie für ihre früher einmal begangene Sünde bestrafen.

Jürgen Scheiven - Die Mauern von Ronwick Abbey

Pfarrer Barton ist als Wächter auf Angel Island, um das Böse aufzuhalten, falls es sich erneut zeigt - wie sehr viele Jahre zuvor. Er hat nicht gedacht, dass es einmal soweit kommt, doch an diesem Halloween ist es so weit. Er kann es nur aufhalten, wenn er bereit ist, sein Leben zu opfern. Wie weit wird er gehen?

"Angel Island" ist ein vielseitige Kurzgeschichtensammlung. Obwohl alle Geschichten an Halloween spielen, ist diese Sammlung auch für jeden anderen Tag geeignet. Grundsätzlich kommt bei den meisten Geschichten keine spezielle Halloweenkulisse vor, es ist eher so, dass an diesem Tag das Tor offen ist, durch das die hier ausnahmslos zornigen und bösen Geister in die reale Welt übertreten können, und damit wird gearbeitet. Es erwarten einen acht gruselige, blutige Storys, bei denen keine gleich ist. Mich hat keine der Geschichten enttäuscht. "Die Mission des Titus Brown", "Die Mauern von Ronwick Abbey" und "Prayer's Rock" sind aber meine Favoriten. Die erste Geschichte hat mich gleich mit einer unvorhergesehenen Wendung und extrem guten bildlichen Darstellungen positiv überrascht. Die zweite Geschichte sowie "Masken des Hasses" punkten mehr mit Grusel und Nervenkitzel, "Der Preis" dagegen ist wirklich sehr blutig.



Die Geschichten haben jeweils einen Umfang von ca. 20 - 60 Seiten und hängen bis auf die Lokalitäten nicht zusammen.
Ich bin absolut begeistert. Eine gelungene Kurzgeschichtensammlung, bei der für jeden, der sich für dieses Genre interessiert oder einfach auf der Suche nach ein bisschen Nervenkitzel ist, eine passende Gesschichte dabei sein sollte. Empfehlenswert - nicht nur für Halloween!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben