[Blogparade] Wieso studierst du sowas?

Bei Bücherjunkies bin ich auf eine sehr interessante Blogparade zum Thema "Was studierst du und warum?" gestoßen. Da ich mir diese Frage bei anderen (und auch bei mir) oft stelle, möchte ich gerne an der Blogparade teilnehmen und auch mal meinen Senf dazu geben. Den Beitrag hab ich zwar schon vor längerem entdeckt, komme aber doch erst jetzt gegen Ende des Tour-Zeitraums dazu.. Und wie könnte es anders sein, der Grund für die Verzögerung ist natürlich mal wieder das Studium..


Die Blogparade

So wie sich andere fragen warum ich Sprachen studiere, frage ich mich wieso irgendjemand überhaupt erst in Betracht ziehen sollte, etwas wie Mathe oder Physik zu studieren. Nachdem ich gestern mit dem lieben Christoph eine solche Diskussion geführt habe, rufen wir zu einer Blogparade auf. Es gibt so viele verschiedene Studiengänge, um genau zu sein über 7400 Bachelorstudiengänge und wir denke das jeder so seine Besonderheiten und interessanten Seiten hat. Etwas was in euren Augen einfach nur Interessant sein kann. Und genau darum geht es: Wieso studiert ihr genau das, was ihr studiert? Schüler welche später mal studieren wollen dürfen auch gerne teilnehmen und ihr Wunschstudium, oder ihre Wunschrichtung für die Blogparade in Angriff nehmen.
Ihr habt bis zum 31. Mai 2014, 20 Uhr, Zeit euren Beitrag zu schreiben. Verlinkt dort bitte diesen Beitrag und postet ihn danach am besten in die Kommentare hier.
Meine Leser ohne eigenen Blog dürfen sich auch gerne in den Kommentaren austoben.


Das studiere ich:

Mechatronik - Bachelor of Engineering (FH)


Was ist das und was macht man da?

Mechatronik umfasst die Gebiete Elektrotechnik (ET), Maschinenbau (MB) und Informatik. Der Studiengang ist relativ interdisziplinär, die einzelnen Fachgebiete werden dabei nicht we bei anderen Studiengängen einzeln betrachtet, sondern meistens in Bezug aufeinander. Mechatronische Systeme findet man mittlerweile fast überall, in der Automobilindustrie, bei Robotik und Fertigungsautomatisierung, bei medizinischen Systemen und Geräten aber auch im Bereich der Energiegewinnung/-erzeugung, zur Gebäudeautomatisierung, im Haushalt und und und.. Der Studiengang hat im übrigen nichts mit dem Beruf KFZ-Mechatroniker zu tun. Der Vorteil von Mechatronik ist meiner Meinung nach, dass man im Gegensatz zu eher einseitigen Studiengängen wie z.B. MB und ET ein besseres Verständnis für Gesamtsysteme entwickelt.

Die Fächer meines Studiums sind vielseitig. Von klassischen MB-Fächern wie Technische Mechanik, Werkstoffkunde, Maschinendynamik über ET-Fächer, z.B. Elektrotechnik (meherere Semester..), Schaltungs- und Regelungstechnik, Rapid Control Prototyping, bis hin zu Informatik-Fächern wie Programmierung, Datenbanken ist alles dabei. Dann gibt es natürlich auch Fächer, die man tatsächlich dem Bereich Mechatronik zuordnen kann, Robotik, Fertigungsautomatisierung und Embedded Systems beispielsweise. Einige weniger technische Fächer laufen einem auch mal über den Weg, da wären Projekt- und Qualitätsmanagement und Systemdesign heiße Kandidaten. Die genauen Studienfächer können je nach Studienort und spezieller Ausrichtung natürlich variieren.


Warum studiere ich genau das?

Ja, ich weiß, Mädels sind im Technik-Bereich nicht so stark vertreten, aber das war für mich definitiv kein Grund, mich nicht an das Studium zu trauen. Ich verfolge den Technik-Zweig schon lange, seitdem ich mich in der 6. Klasse für einen Weg (Wirtschaft, Sprachen oder Technik) entscheiden musste. Schwerer war es damals allerdings, mich gegen den Willen meiner Mum durchzusetzen (typisch konservativ "Technik ist doch nichts für Mädchen, du musst Wirtschaft/BWL machen!"). Aber ich sags euch, wenn ihr euch sicher seit, dass ihr eine bestimmte Richtng unbedingt einschlagen wollt, kämpft dafür und boxt euren Willen durch, auch wenn es nicht der Norm entspricht! Ich wusste schon früh, dass ich später auf jeden Fall etwas Technisches machen will. Das ist einfach so, Wirtschaftliches kam für mich nie in Frage (finde ich irgendwie langweilig, nehmts nicht persönlich ;)), und obwohl ich mittlerweile sehr gute Grundkenntnisse in über sieben Sprachen habe, wäre auch "Sprache" als späterer Beruf nichts für mich. Soziales/Psychologie und ähnliches kam auch nie in Frage. Die Neigung zu den naturwissenschaftlichen Fächern habe ich wohl eher von meinem Vater ;)

Mir macht Technik einfach Spaß, ich will immer zu verstehen, wie Dinge funktionieren und bin fasziniert von neuen Technologien (obwohl ich wirklich nicht jedem Trend hinterherrenne..). Ich habe mich zwar damals auch für reinen Maschinenbau und Informatik beworben, aber irgendwie wollte ich nichts so einseitiges machen. Ich wollte viele Sachen gleichzeitig wissen und lernen, einfach Systeme als Gesamtes verstehen. Daher viel die Wahl dann auf Mechatronik.


Was kann man später machen?

Ich bin jetzt im 8. Semester (ja, ich habe schon ein Semester überzogen..) und schreibe aktuell meine Bachelorarbeit (go go go, am 2. Juli ist letzter Abgabetermin!). Momentan läuft die Bewerbungsphase für viele Master-Studiengänge und ich bin fleißig am Bewerbungsunterlagen zusammenstellen und verschicken. Nach dem Bachelor ist es durchaus nicht komplett verkehrt, noch einen Master dranzuhängen (wenn ich das jetzt nicht mache, mache ichs später sicher auch nicht mehr..)..

Aber nun, Bereiche in denen man arbeiten könnte: da steht einem (fast) die ganze Technik-Welt offen! Ok, ohne jetzt übertreiben zu wollen, man kann tatsächlich viel machen. Man muss nichtmal zwingend irgendwas arbeiten, was sich in den Bereich Mechatronik reinquetschen lässt. Klar, ich habe jetzt sicherlich nicht so fundiertes MB-Wissen, wie jemand, der 8 Semester MB studiert hat. Dasselbe gilt auch für ET. Aber man sollte sich nicht davon abhalten lassen, nach dem Studium trotzdem in eine bestimmte Richtung zu gehen. Ich habe z.B. gemerkt, dass mir Elektrotechnik nicht wirklich liegt und würde jetzt nicht auf Teufel komm raus einen Job annehmen, der viel mit reiner Elektrotechnik zu tun hat, nur weil ich da viele Fächer hatte.

Ich habs damals bei unserem Praxissemester gesehen, was die Studenten eigentlich für verschiedene Sachen gemacht haben, das war schon toll. Der eine arbeitete in der Sensorentwicklung, ein anderer hat fast ausschließlich Teile konstruiert, während andere mit Robotern gearbeitet und wieder andere eher was in Richtung Qualitätsmanagement gemacht haben. Ich habe damals im Bereich der Werkstoffforschung (Metallpulver) gearbeitet und programmiere jetzt für meine Bachelorarbeit eine Software. Mit dem Studiengang kann man also später wirklich vieles machen.

Damit arbeite ich aktuell für meine BA ;)

 Mädels und Technik - hattest du irgendwelche Probleme?

Vielleicht noch abschließend: Das werden sich bestimmt viele von euch fragen. Wird man als Frau in einem technischen Studium bzw. Beruf überhaupt ernst genommen? Gibt es sonst irgendwelche Probleme?

Also, ich hatte nie das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden, weder im Studium noch im Beruf. Von anderen bekommt man eher Anerkunnung dafür, dass man als Frau so etwas "anspruchsvolles/ungewöhnliches" studiert und auch bis zum Ende durchzieht. Man muss allerdings damit zurecht kommen, viele Männer um sich zu haben. Das bin ich aber schon lange gewohnt. Zur Orientierung: Wir haben mit ca. 40 Studenten angefangen, davon 2 Mädels (also meine einzige ebenfalls hartnäckige Mitstudentin und ich ;))

Wie auch immer, was man studiert muss einem auch Spaß machen. Vor allem viele Mädels werden jetzt sicher sagen - Technik? Ne, würde ich nie machen. Aber wenn ihr es machen wollt, traut euch!


Abschließendes Fazit

Mechatronik ist ein sehr vielseitiger und interessanter Studiengang. Man hat später immer noch die Möglichkeit, eher in die eine oder in eine andere Richtung zu gehen und sein Wissen in einem bestimmten Bereich auszubauen. Während des Studiums erhält man Einblicke in eine Vielzahl verschiedener Fachbereiche, es muss einem aber klar sein, dass man sich niemals so fundiertes Wissen aneignet, wie wenn man nur eine Fachrichtung, z.B. Maschinenbau, Elektrotechnik oder Informatik studiert. Man kann halt von allem ein bisschen was.


Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr die gerne in den Kommentaren stellen. Und vielleicht will ja noch jemand spontan bei der Blogtour mitmachen, bis 31. Mai habt ihr noch Zeit! :)

Kommentare:

  1. Spannende Sache! Für mich wäre Technik tatsächlich überhaupt nichts, aber das sagt mir mein Bauch und nicht mein zweites X-Chromosom! ;) Finde es aber erstaunlich, dass sich Mädels an diesen Beruf nicht "herantrauen" sollen, denn was gibt es denn da nicht zu trauen? Man merkt doch, wenn einem etwas liegt und dann verfolgt man das eben und sollte dabei nicht darauf achten, ob das nun vermeintlich etwas für Frauen oder für Männer ist. Dieses Kategorie-Denken bei Berufen finde ich furchtbar! Jeder sollte sich in dem ausprobieren können, was ihm liegt. Und wenn Du deine "Berufung" gefunden hast, ist das genial und mehr, als manch anderem gelingt, egal in welchem Beruf! ;) Ich drück Dir die Daumen für deinen Abgabetermin!!

    Liebe Grüße, WortGestalt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar :) Ja, ich finde auch, dass es da keinen Grund gibt, soetwas nicht zu machen! Aber gerade wenn man noch etwas jünger ist, lässt man sich da schon eher mal verunsichern. Finde so Schubladen-Denken auch doof, jeder sollte das machen (können) was einem Spaß macht und wofür man auch irgendwie Talent hat

      Löschen
  2. Hey, richtig schöner Beitrag!
    Und sieben Sprachen? Wow, Hut ab, bei mir sind es nur vier :D
    Ich finde auch, dass man auf sein Bauchgefühl hören sollte... Leute, die etwas machen, weil sie denken es sei gut und nicht, weil sie es wollen, werden untergehen und keinen Spaß haben :)

    Ich finde es super klasse, dass du dich für etwas technisches entschieden hast!
    Und ich drück dir natürlich ganz fest die Daumen für den folgenden Master Studiengang :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von deutsch und englisch mal abgesehen, kann ich auch nur zwei weitere Sprachen wirklich etwas besser ;) Von den anderen habe ich zumindest Grundkurse bis Niveau A2 gemacht, ist alles noch ausbaufähig ;)

      Löschen
  3. Sehr sehr interessanter Beitrag!
    Drück dir ganz fest die Daumen für die Bachelorarbeit!
    Bin gerade mit der Literaturrecherche für meine Thesis beschäftigt und hab jetzt schon keine Lust mehr :D ;)

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
  4. Uh Mechatronik, find ich echt spannend und interessant - sieht man bei weiblichen Studentinnen ja eher seltener.
    Ich hab 2 Semester Lehramt Gmy/Ge Mathe und Reli studiert, hab dann aber festgestellt, dass es nicht so meins ist.
    Nun bin ich Auszubildende Veranstaltungskauffrau und habe darin meinen Traumberuf gefunden :)

    Lieben Gruß,
    Shellan ♥

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein spannendes Thema!
    Ich höre die Fragen: "Warum studierst du das" und "Was kann man später damit machen" so oft, dass ich sehr gerne ein Post darüber schreiben würde. Um mal alle Fragen zu beantworten ;)
    Aber ob ich das bis zum 30. schaffe, eher nicht :-/

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir würden uns sehr freuen, falls du es noch schaffst :)

      Löschen
  6. Sehr interessant! Ich bin ein typisches Mädel, das wäre wahrscheinlich der letzte Studiengang für mich :D
    Aber Fachkräfte werden in dem Bereich ja gesucht, d.h. man hat gute Chancen :)

    LG Mona

    AntwortenLöschen
  7. hallo,

    Uiui Mechatronik ist ja mal was Spannendes. Doch leider nichts für mich. Da ich mein Abitur zur zeit Nachhole finde ich die Blogparade wirklich spannend, denn was ich Studieren soll das weis ich noch nicht wirklich. Ich muss sowieso gerade eine Pause machen und dann geht es in die letzten 2 Jahre meines Abi's. Hoffe das ich in 3 Jahren dann weis was ich Studieren möchte.

    P.S Ich ziehe den Hut vor dir, denn Jede Frau sie in einem Männerberuf Arbeitet/einsteigt setzt ein Zeihen.

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Ein toller Beitrag. Die Frage habe ich auch oft gehört. Habe leider erst heute den Beitrag hier gesehen und die Deadline ist ja vorbei! Schade. Aber macht auch nix ;)
    Mechatronik finde ich total interessant, aber ich muss zugeben, dass ich mit E-Technik so etwas auf Kriegsfuß stehe, das liegt mir irgendwie so gar nicht! Regelungstechnik ist auch nicht so Meins. Aber ich bin immer wieder fasziniert was Leute die das beherrschen so alles anstellen können :D
    Ich drück Dir fest die Daumen für deinen Abgabetermin!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben