[Lesungstip] "Berlin Requiem" (Berlin)

Heute, am 14.04.14, erscheint der Berlin-Thriller "Berlin Requiem" des B.Z.-Chefredakteurs Peter Huth. Passend dazu möchte ich euch das Buch kurz vorstellen und habe auch noch einen Lesungstip für die Berliner unter euch parat (Infos weiter unten). Mir persönlich ist es viel zu weit weg, aber falls jemand von euch hingeht, wünsche ich schonmal viel Spaß.


+++ Unverändert zeigt sich die Lage in der Bundeshauptstadt auch drei Wochen nach dem ersten Auftreten des sog. "Mohammed-Virus". +++ Als Reaktion auf die offenbar hochansteckende Krankheit sind die Bezirke Neukölln und Kreuzberg abgesperrt. +++ Die Sicherheitsanlagen entlang der Grenze der sog. Kontrollierten Zone werden seit rund einer Woche massiv durch Betonfertigteile verstärkt. +++ Gegenüber der dpa räumte die Berliner Polizeiführung ein, dass die auf 35 Sicherheitstürmen stationierten Beamten mit Schießbefehl ausgestattet sind. +++




Benjamin von Stuckrad-Barre und
Anna Thalbach lesen aus „Berlin Requiem"


Am Montag, dem 28. April 2014

Um 20.00 Uhr

Heimathafen Neukölln

Karl-Marx-Straße 141

12043 Berlin


Durch den Abend führt Jörg Thadeusz



Darum geht's im Buch

"Es ist ein altbekanntes Prinzip: wenn Menschen in eine Extremsituation geraten, zeigen sie ihr wahres Gesicht. Die Fassade fällt, eigene Bedürfnisse geraten in den Fokus, das Interesse am Wohl der Gemeinschaft verliert sukzessive an Bedeutung. In „Berlin Requiem“ von B.Z.-Chefredakteur Peter Huth, passiert genau das. Ein rätselhaftes Virus bricht in Berlin aus. Die Infizierten fallen zunächst in ein Koma und erwachen dann wieder – regiert vom rasenden Instinkt zu töten. Verunsicherung macht sich breit. Angeblich sind nur Menschen mit Migrationshintergrund betroffen. Kreuzberg und Neukölln gelten als kontaminiert, der Senat errichtet eine Mauer um das betroffene Gebiet. Die existenzielle Bedrohung schürt Panik innerhalb der Bevölkerung. Schnell wittern einzelne Politiker und Medienvertreter die Chance, durch das Streuen von populistischen Thesen ihre ganz persönlichen Ziele durchzusetzen. Die wachsende Angst der Menschen bietet hierfür einen optimalen Nährboden. In diesen dunklen Stunden erhält der Journalist Robert Truhs einen politisch hochbrisanten Hinweis, der die noch bestehende Ordnung endgültig kippen könnte … "

1 Kommentar:

  1. Hab das Buch gerade ausgelesen und bin ziemlich beeindruckt! Starkes Buch! Nicht perfekt, aber so als Berlinerin hat es mich fesseln können! Die Lesung habe ich auch schon seit ner Weile auf dem Plan, aber da ich niemanden gefunden habe, der mich begleiten könnte, muss ich mir noch überlegen, ob ich das wirklich alleine hingondel! ;) Bei dem Inhalt... ;)

    Liebe Grüße, WortGestalt

    AntwortenLöschen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben