[ich lese] 4+5/2014

Ich bin bereits wieder mit einem (kurzen) Buch fertig und hänge jetzt zugegebenermaßen mit den Rezensionen etwas nach, finde momentan aber einfach keine Zeit dazu. Ausstehend sind noch "Die Tribute von Panem" und "Die eingelegte Apokalypse der Pfannkucheninsel". Da werde ich mich aber heute (und/oder morgen) aber mal ans Werk machen.

Als nächstes stehen bei mir jetzt gleich zwei Bücher an, nämlich einmal "Magie der Schatten", welches ich von Blogg dein Buch als Rezensionsexemplar bekommen habe. Und außerdem eines, das hier nicht so reinpasst, "Wie ich Brad Pitt entführte". Das habe ich letztes Jahr mal gewonnen und es scheint wie gemacht für die "Einmal durchs Regal"-Challenge, bei der die Nebenaufgabe diesmal ist, einen Liebesroman/Chick Lit zu lesen. Ob ich das letztendlich aber diesen Monat fertig lese, oder überhaupt, kann ich noch nicht sagen. So richtig mein Geschmack ist das ja nicht und es hat immerhin auch ganze 380 Seiten, also nicht gerade wenig.




Thomas Lisowsky - Magie der Schatten (eBook)


"Ein alter Krieger. Ein junger Magier. Ein Land, in dem alles möglich ist.

Auf den ersten Blick haben sie nichts miteinander gemein – doch die Männer sind beide nicht bereit, sich ihrem Schicksal zu ergeben: Nairod, der junge Magier, akzeptiert nicht, dass keine mächtigen Zauberkräfte in ihm schlummern, und macht sich auf die gefahrvolle Suche nach dem Geheimnis der Unsterblichkeit. Raigar, ein alter Söldner, hat sein Leben lang in der Armee des Kaisers gedient – und wird von diesem nun, da Frieden herrscht, für vogelfrei erklärt. Seine Flucht führt ihn und eine wilde Horde anderer Verfolgter in das Land der sterbenden Wolken. Doch dort sind die Schrecken ohne Namen und ohne Zahl …"

 ___________________________________________________________

 
Michaela Grünig - Wie ich Brad Pitt entführte


"Vicky Leenders, die verwöhnte und etwas naive Tochter eines reichen und einflussreichen Kölner Geschäftsmannes, verliebt sich in Tom Schneider, dem Star einer TV Soap-Opera, die in der Kölner Südstadt spielt. Da für sie die Grenzen zwischen Fiktion und Realität nicht immer eindeutig verlaufen, hält sie das Alkoholproblem, mit dem Tom sich laut der Regenbogenpresse herumschlägt, für echt, und entführt ihn kurzerhand, um ihn zum Entzug zu zwingen. Über ihre Abenteuer bei dieser Entführung schreibt sie in einem Blog.

Natürlich bleibt diese Entführung nicht unbemerkt, sie ruft die Polizei und einen Reporter des lokalen Boulevardblatts auf den Plan…"

1 Kommentar:

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben