[Rezension] A.F. Morland - In den Fängen des Werwolfs





Das Buch

Titel: In den Fängen des Werwolfs
Autor: A. F. Morland
Preis: finde ich leider nicht
Seiten: 143
Format: Taschenbuch
Verlag: Ueberreuter
Erscheinungsdatum: Januar 2008







Inhalt

In dem Jugendbuch geht es um den Jugendlichen Randy (17 Jahre), der nach dem Tod seiner Eltern zu seiner Großtante Ann in das kleine Provinznest Leakersville zieht. Dort hat sich seit seinem letzten Besuch einiges verändert: Unter den Bewohnern geht die Angst vor einem Werwolf um. Doch Randy ist erstmal damit beschäftigt, sich der Band seiner alten Freunde anzuschließen und verliebt sich außerdem in Sally, die er schon seit Kindheitstagen kennt. Doch als sich seltsame Vorfälle häufen, beschließt er, der Sache nachzugehen und kommt einem uralten Fluch auf die Schliche, der nur durch wahre Liebe gebrochen werden kann.


Meine Meinung

Das dünne Buch ist wirklich schnell durchgelesen. Es ist sehr leicht verständlich und zieht sich nicht unnötig. Die Story ist durchaus in Ordnung. Nichts Besonderes und auch nichts Neues, aber das habe ich auch nicht wirklich erwartet. Es gibt einige gute Gruselszenen und ich finde die Geschichte durchweg spannend. Aufgrund der geringen Seitenzahl wird an detailreichen Ausführungen zwar etwas gespart, besonders auch, was die Personenbeschreibungen betrifft, aber man hat dennoch nicht den Eindruck, als würde etwas fehlen. Auch die Verbindung von Grusel- und Liebesgeschichte finde ich gelungen.

Das Buch ist laut Amazon für 15- bis 16-jährige Leser geeignet. Meiner Meinung nach kann man es aber auch schon früher lesen (12/13), weil erstens annähernd keine Gewaltschilderungen vorkommen. Der Werwolf lauert zwar ab und zu auf Beute, bis auf einen Hund wird aber niemand angegriffen und es passiert auch sonst nichts Entsetzliches. Zweitens ist die Liebesgeschichte auch wirklich harmlos, es kommt lediglich ein flüchtiges Abschiedsküsschen vor, der Autor beschränkt sich aber sonst auf Händchenhalten. Außerdem ist die Story sowohl von Wortwahl als auch Aufbau leicht zu verstehen.


Fazit

"In den Fängen des Werwolfs" ist eine leicht verständliche Gruselgeschichte für Jugendliche. Ich fand es spannend und habe es an nur einem Abend durchgelesen. (Aufgrund der Seitenzahl aber auch keien Meisterleistung..). Kann ich gerne für den kleinen Grusel zwischendurch empfehlen.

1 Kommentar:

  1. schöne beschreibung, ich find du hast es gut geschrieben, vor allem das fazit ist schön knapp! als ich klein war hab ich die büche von "gänsehaut" verschlungen und konnte oft nicht mehr ohne licht einschlafen haha :D
    jetzt hab ich bestimmt schon 5,6 jahre nicht gruseliges mehr gelesen..
    liebst, laura

    AntwortenLöschen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben