New-In: Juni

Hi,

der Juni hat mir wirklich viele neue Bücher gebracht. Und die auf dem Bild sind nicht mal alle, aber zumindest die, die ich gerade parat habe.


- Per Anhalter durch die Galaxis (Douglas Adams)

- Mädchenfänger (Jiliane Hoffman)
»Die dreizehnjährige Lainey kann es kaum fassen: Der gutaussehende Zach, den sie beim Chatten kennengelert hat, steht auf sie. Und er will sie treffen! Sie verabreden ein Date.
Als Lainey von der Schule nicht heimkehrt, zieht man einen Spezialisten zurate: FBI-Agaent Bobby Dees. Alle Spuren führen ins Nichts. Bis ein Gemälde auftaucht. Es zeigt eine gefesselte junge Frau - und das, was ihr bevorsteht.
Die Zeit wird knapp. Und Bobby kommt ein furchtbarer Verdacht: Was, wenn der Mörder mehrere Opfer in der Gewalt hat? Mädchen, die keiner mehr vermisst?«

- Mr. Monster (Dan Wells)
»Mein Name ist John Cleaver. Ich bin sechzehn Jahre alt. Ich mag Lesen, Kochen und ein Mädchen namens Brooke. Ich möchte das Richtige tun. Ich möchte ein guter Mensch sein. Doch das ist nur die eine Hälfte von mir. Mein Name ist Mr. Monster. Ich weise alle Eigenschaften eines Serienkillers auf. Ich phantasiere über Feuer, Gewalt und Tod. Ich habe einen Dämon besiegt. Aber es gibt viele Dämonen da draußen. Zu viele. Und jeden Tag verspüre ich den Drang, erneut zu töten.«

- Das Kind (Sebastian Fitzek)
»Simon Sachs, ein todkranker zehnjähriger Junge, ist fest davon überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Und er kann es beweisen, indem er seinen Anwalt zu Fundstellen von Leichen führt - Menschen, die grausam ermordet wurden, exakt wie das Kind es zuvor beschrieben hat. Doch die Morde geschahen lange vor seiner Geburt...«

- the ring (Kôji Suzuki)
»In der Nacht zum 6. September stirbt die junge Satoko unter mysteriösen Umständen. Durch Zufall erfährt ihr Onkel Kazuyuki Asakawa, dass dies kein Einzelfall ist. Außer seiner Nichte sind auch drei ihrer Freunde am selben Tag zur selben Uhrzeit an der selben Ursache gestorben. Sie alle erlitten einen Herzstillstand - aus Angst. Während seiner Recherchen stößt Kazuyuki auf ein mysteriöses Video, das sich seine Nichte mit ihren Feunden eine Woche vor ihrem Tod angesehen hatte. Angeblich wird jeden, der das Video gesehen hat, das gleiche Schicksal ereilen... Wird Kazuyuki das nächste Opfer eines übernatürlichen Fluchs?«

- dark water (Kôji Suziki)
»Nicht nur in der verfallenen Mietskaserne, in der die junge Yoshimi mit ihrer kleinen Tochter Ikuko lebt, geschieht Rätselhaftes. Entlang der düsteren, geheimnisvollen Bucht von Tokio wartet das Grauen in den tiefen, dunklen Fluten. Kôji Suzuki legt hier in sieben verstörenden und beklemmenden Stories einen beeindruckenden Beweis seiner Meisterschaft auf dem Gebiet des subtilen, psychologischen Horrorsvor.«

- Wie die Welt endet (Will McIntosh)
»In nicht allzu ferner Zukunft sind die Energieressourcen der Erde aufgebraucht, die Städte zerstört, und die Menschen schließen sich zu Nomadenstämmen zusammen. So auch Jasper, der mit seiner Gruppe umherzeiht und Windenergie gegen Lebensmittel tauscht. Doch auch er muss sich der Frage stellen, der sich alle Menschen stellen müssen: Was sind sie bereit aufzugeben, um weiterleben zu können?«

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind erwünscht! :) aber bitte freundlich bleiben